24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr mit FE2

„Am Wochenende vom 28. auf den 29. Juli veranstaltete die Übungsgruppe Poppenweiler / Neckarweihingen der Jugendfeuerwehr Ludwigsburg ein 24-Stunden Feuerwehrwochenende. Insgesamt 15 Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren führten inszenierte Einsätze zu Bränden, Verkehrsunfällen und nächtlicher Personensuche während dieser 24-Stunden-Übung durch. In theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten wurden den Jugendlichen feuerwehrtechnisches Wissen vermittelt und bereits Erlerntes gefestigt. Zwischendurch wurden Spiele und Wettbewerbe – mit und ohne – feuerwehrtechnischen Geräten veranstaltet. Außerdem stellten sich 7 Jugendliche der Herausforderung das Abzeichen Jugendflamme 1 abnehmen zu lassen – Mit Erfolg.

Damit die Einsätze noch realistischer wirken, wurde der in der Feuerwehr vorhandene AlarmMonitor 4 in einer angepassten Version auch für die Jugendfeuerwehr verwendet. Somit wurden die Jugendlichen über einen Alarmgong mit anschließender Durchsage mit Stichwort und Alarmtext alarmiert und konnten auf einem Monitor in der Fahrzeughalle alle wichtigen Details des Einsatzes, wie Einsatzstichwort, Alarmtext, Ort und alarmierte Fahrzeuge einsehen. Zusätzlich wurden die Betreuer noch über die App aPager PRO, welche ebenfalls bereits verwendet wird, alarmiert. Somit hatten diese auch alle wichtigen Informationen immer dabei.

Der AlarmMonitor 4 wurde auf einem Laptop unter Windows 7, welcher per HDMI an den Monitor angeschlossen wurde, betrieben. Somit mussten auf dem vorhandenen System keine Änderungen vorgenommen werden. Außerdem war das System somit mobil und mussten nicht erst umständlich aufgebaut und eingerichtet werden. Die Alarme wurden über das Webinterface des FE2 Servers ausgelöst, und per Connect-Dienst an den AlarmMonitor übergeben. Da der Rechner, auf welchem der FE2 Server lief, per Portfreigabe auch über das Internet erreichbar war, konnten die Alarme auch aus der Ferne ausgelöst werden. Dies war besonders praktisch, da man den Alarm somit auch von der Einsatzstelle auslösen konnte und nicht erst im Gerätehaus Bescheid geben musste, dass dort der Alarm ausgelöst wird.“

Der Text und die Bilder dieses Artikels wurden uns freundlicherweise von der Übungsgruppe Poppenweiler / Neckarweihingen der Feuerwehr Ludwigsburg zur Verfügung gestellt.