Umstieg auf aPager PRO

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die Gründe für die Abschaltung von aPager (1) nennen
und was Sie unternehmen müssen, um auch weiterhin die Zusatzalarmierung nutzen zu können.

Warum wird aPager (1) eingestellt?

Kosten

aPager (1) wurde 2012 veröffentlicht, als die Alamos GmbH noch Alamos UG hieß und weder Büroräume, noch Gehälter vom Verkauf der Software finanziert werden mussten. Der Kauf der App ermöglichte es allen Nutzern, eine unbegrenzte Anzahl von Alarmierungen für unbestimmte Zeit zu nutzen. Auch wenn ein Alarm für den Kunden kostenlos ist, kostet uns jeder einzelne einen geringen Betrag. Dies kommt daher, dass unsere Infrastruktur sehr teuer, aber auch hoch verfügbar und hoch skalierbar ist. Je mehr Alarme ein einzelner Nutzer empfängt, desto mehr summieren sich die Kosten auf.  Über kurz oder lang liegen diese dann über dem, was uns der Nutzer mit seinem einmaligen Betrag bezahlt hat. Nutzer der ersten Stunde verwenden aPager bereits seit fast 6 Jahren.

Dadurch gibt es nun bei einmaligen Kosten das Problem, dass das Kostenmodell langfristig niemals kostendeckend ist. Da wir mit der Alamos GmbH auf lange Sicht am Markt bestehen wollen, sind wir gezwungen, dieses Modell zu ändern.

Fehlende Kapazität

Um die Kostenproblematik in den Griff zu bekommen, haben wir aPager PRO entwickelt. Dies ist quasi ein Abzweig von aPager (1), wurde aber deutlich weiter entwickelt. Hier versuchen wir mit den aktuellsten Trends bei der mobilen Entwicklung mitzuhalten und nehmen Anpassungen für die neuesten Gerätegenerationen vor. Auch beim wichtigsten Thema, dem Push, hat sich in den letzten Jahren viel getan und aPager PRO nutzt hierzu die aktuellste Implementierung (Stand 09/2017).

Da unsere Android-Entwicklung eine Teilzeitstelle ist, konnten wir nicht mehr beide Apps pflegen. Wir haben uns daher entschieden, aPager (1) selbst nicht mehr weiterzuentwickeln. Dies bedeutet auch, dass die App bei jedem neuen Android Update nicht mehr funktionieren könnte, sollte Google sich dazu entscheiden, Funktionalitäten nicht mehr zu unterstützen, die aPager (1) benötigt.

Zuverlässigkeit

Da aPager (1) bereits seit über einem Jahr nicht mehr unterstützt und weiterentwickelt wird, gibt es viele offene Fehler, die wir nicht mehr beheben können. Wir können daher die Verwendung von aPager (1) nicht mehr mit gutem Gewissen unseren Nutzern empfehlen, weil wir die bestmögliche Zusatzalarmierung am Markt anbieten wollen. Dies können wir mit aPager PRO  hier kann jederzeit schnell auf Fehler und nötige Anpassungen reagiert werden.

Beliebtheit

Viele aPager (1) Nutzer sind bereits auf aPager PRO umgestiegen und unterstützen uns damit aktiv. Und es werden täglich mehr! Wir sehen also, dass die Akzeptanz von aPager PRO bei Bestandskunden da ist und sind uns sicher, auch die noch aktiven aPager (1) Nutzer davon überzeugen zu können. Die Investition in aPager PRO lohnt sich!

Was bedeutet dies nun konkret für mich?

Nutzung von aPager PRO und firEmergency

aPager PRO kann sowohl aus firEmergency (1) als auch aus FE2 heraus alarmiert werden. Alle Hinweise zu den konkreten Voraussetzungen finden Sie hier

Restlebensdauer von aPager

aPager (1) wird zum 01.02.2018 nicht mehr funktionsfähig sein. Es können dann keine Alarmierungen mehr an aPager (1) versendet werden.
aPager PRO ist hiervon nicht betroffen!

Rückmeldung und Verfügbarkeit

aPager PRO unterstützt die Abgabe von Rückmeldungen und Verfügbarkeit sowohl in Kombination mit firEmergency (1) als auch FE2

Sofort loslegen

Kurzanleitung

  • Deinstallation aPager (1)
  • Installation aPager PRO
    Auswahl Lizenztyp FE1
Google Play Logo