Intelligente Gebäudesteuerung und Wachalarmierung

Bereits Ende letzten Jahres haben wir einen Kundenauftrag gewinnen können, bei welchem eine bisherige Wachalarmierung durch unsere Lösung ersetzt werden soll. Wir freuen uns heute eine erweiterte FE2 Version vorstellen zu dürfen, welche eine intelligente Wachalarmierung und Gebäudesteuerung ermöglicht!

 

Zur Steuerung der einzelnen Verbraucher unterstützen wir zum Start zwei Netzwerk-Relais unterschiedlicher Preiskategorien (Vellemann VM201 und X600M ControlByWeb). Somit lässt sich diese Lösung sowohl im professionellen Umfeld mit mehreren Hunderten Relais, als auch im Semi-Professionellen Umfeld (mit nur wenigen Relais) einsetzen. Durch die Nutzung von Netzwerk-Relais besteht auch die Möglichkeit jede aktuell vorhandene Steuerung mittels der FE2 Logik zu erweitern.

Wachalarmierung

Mit der Wachalarmsteuerung werden alle relevanten Informationen bei einem eingehenden Wachalarm automatisch durchgesagt.  Der zuerst aktivierte Alarmgong verfügt über mehrere verschiedene Versionen, die kundenspezifisch wählbar sind. Die anschließende Durchsage erfolgt über eine Lautsprecheranlage, welche sich bei Alarmeingang automatisch einschaltet. Bei gleichzeitiger Wachalarmierung paralleler Einsätze werden die Fahrzeuge in chronologischer Reihenfolge getrennt vorgelesen.

Ein wichtiger Aspekt der Wachalarmsteuerung ist die Priorisierung der Durchsagen. Erfolgt während einer Durchsage eine weitere Alarmierung mit höherer Priorität, wird diese Meldung der laufenden Durchsage mit einem Warnton abgebrochen. Die unterbrochene Ansage wird in die Warteschlange gelegt und nach Beendigung der priorisierten Durchsage erneut vorgelesen. Somit ist sichergestellt, dass auch bei mehreren parallelen Einsätzen immer die wichtigsten zuerst genannt werden.

 

Torsteuerung

Bei einer Wachalarmierung öffnen sich automatisch die Tore der alarmierten Fahrzeuge. Durch die unabhängige Zuordnung der Fahrzeuge zu einem Stellplatz, werden nur die Tore der alarmierten Fahrzeuge gesteuert und geöffnet. Eine zeitliche Verzögerung zwischen Alarmeingang und Toröffnung wird durch entsprechende Schaltzeiten bestimmt. Sollte ein Fahrzeug auf einem anderen Stellplatz platziert werden, so wird vollautomatisch bei Alarmierung dieses Fahrzeuges das richtige Tor geöffnet.

 

Lichtsteuerung

Die Schaltzeiten der Lichtsteuerung können uhrzeit- und wochentagabhängig definiert werden. Durch die stellplatzabhängige Steuerung wird bei Alarmeingang das Licht am Stellplatz des alarmierten Fahrzeuges eingeschalten. Natürlich lassen sich auch hier durch komplexe Abläufe immer genau die Lichter aktivieren, die zur aktuellen Alarmierung benötigt werden.

 

Lautsprechersteuerung

Die Lautsprecheranlage schaltet sich automatisch bei Alarmeingang ein. Nach Beendigung der Durchsage wird die Anlage automatisch bis zur nächsten Alarmierung ausgeschalten.

 

Einrücken der Fahrzeuge

Beim Einrücken der Fahrzeuge kommt die „Coming Home“-Funktion zum Einsatz. Diese kann durch einen frei wählbaren Status oder standortabhängig in Kombination mit dem aMobile aktiviert werden. Die Tore des zugewiesenen Stellplatzes öffnen sich automatisch und die Lichtanlage schaltet sich ein. Auch bei der „Coming Home“-Funktion kann die tatsächliche Ausführung zeitlich versetzt zur Aktivierung des Status erfolgen.

Integration von Rückmeldungen

Dank der Integration der Steuerung in den normalen FE2 Alarmablauf lassen sich auch komplexere Logiken aufbauen. So kann zum Beispiel eine Toröffnung nur dann ausgeführt werden, wenn mindestens eine Person eine positive Rückmeldung abgegeben hat. Somit lässt sich vermeiden, dass das Tor sich öffnet, obwohl niemand auf dem Weg ins Gerätehaus ist.

Verfügbarkeit

Die Gebäudesteuerung steht allen Nutzern von FE2 ab Version 2.16 zur Verfügung. Eine gesonderte Lizenzierung ist jedoch notwendig und demnächst über unseren Shop möglich.