Neue FE2 Version 2.23

Liebe Kunden,
ein neues FE2-Release steht nun allen Kunden zur Verfügung. Bei der neuen Version 2.23.2351 handelt es sich um ein Major-Release mit vielen Fehlerverbesserungen und Neuerungen.
In diesem Newsletter möchten wir einige Neuerungen vorstellen.

Aktualisierung von Alarmierungen

Verschiedene Alarmeingänge unterstützen zusammen mit aPager PRO nun die Aktualisierung von Einsätzen. Je nach Quelle können verschiedene Änderungen am Alarm eine Aktualisierung auf unterschiedlichen Endgeräten auslösen. Auch Rückmeldungen der Disponenten können als Änderung einfließen.
Bei Änderung der Einsatzstelle wird sowohl die Ursprungsadresse als auch die neue Zieladresse auf der Karte angezeigt.

aMobile PRO Routing für LKWs

Fahrzeuge können um die Attribute Höhe, Breite, Länge und Gewicht erweitert werden. Diese Daten werden bei der Routenberechnung durch den aMobile PRO berücksichtig. Somit werden beispielsweise Unterführungen umfahren, falls die Durchfahrtshöhe zu gering sein sollte.

Alarmierung an Hand der aktuellen Position

Die Alarmierung anhand der aktuellen Position dient dazu, die geografisch nächstgelegenen Personen zu alarmieren. Diese Funktion wird zum Beispiel im Industriesektor verwendet, um immer den Techniker zu alarmieren, welcher der Einsatzstelle am nächsten ist.
Ein dauerhaftes Tracking der Personen ist dank integrierter Schutzfunktionen nicht möglich. Auch kann die tatsächliche Position nur eingesehen werden, wenn der Nutzer dies explizit in der App freigibt.
Diese Funktion muss gesondert in FE2 freigeschalten werden.

Alarmierung nach Verfügbarkeit

Eine zusätzliche Filterung bei Alarmierung wurde ebenfalls integriert. So kann nun vor der Alarmierung die Liste der zu alarmierenden Personen nach Ihrer Verfügbarkeit gefiltert werden.

Ausdruck aller aktiven Alarmierungen

Insbesondere für Leitstellen ist der Ausdruck aller aktuell aktiven Alarmierungen sinnvoll. So kann damit beispielsweise eine Übersicht über alle laufenden Einsätze automatisch gedruckt werden.
Vor allem in Bayern wird diese Funktion verwendet, um im Notbetrieb ohne Leitstellensoftware weiter mit „Papier“ arbeiten zu können.

Integration IOsatellite

FE2 2.23 integriert unseren neuen Relais-Baustein IOsatellite vollumfänglich. Dieser wird automatisch der Lizenz hinzugefügt und kann wie ein normaler Relais-Controller verwendet werden.
Auch als Eingang steht dieser automatisch zur Verfügung.

Selektive Lizenzierung einzelner Relais

Dank der nun selektiven Lizenzierung einzelner Relais können so viele Relais-Controller wie gewünscht hinzugefügt werden. Jedes einzelne Relais kann gezielt aktiviert werden wodurch Kosten für die Lizenzierung von allen Relais gesenkt werden.

Neuer Alarmeingang für CELIOS

Unser neuer Alarmeingang für die Anbindung von CELIOS steht in dieser Version zur Verfügung. Neben Alarmierungen können auch Status verarbeitet werden.

Universeller MQTT Alarmein-/ausgang

Ein neuer Alarmein- und ausgang für MQTT erlaubt die Anbindung beliebiger Subsysteme inklusive Smart-Home-Systeme. Dank dieses Standards können eine Vielzahl von Drittanbietern nun sehr einfach mit Daten versorgt werden.

Unterstützung für multiple Master/Slave-Systeme

Gerade in großen Leitstellensystemen ist ein sicherer Master/Slave-Betrieb notwendig. Die Version 2.23 unterstützt nun eine beliebig lange Kette von Slave-Systemen.

2-Faktor-Authentifizerung

Die optionale 2-Faktor-Authentifizierung ermöglicht einen weiteren Schutz innerhalb der Weboberfläche.
Falls aktiviert, ist eine Anmeldung nur noch über einen zweiten Faktor möglich. Dieser wird in Form eines Time-Based-One-Time-Password zum Beispiel über Google Authenticator bereitgestellt.

Status-Tableau für Leitstellen

Das Status-Tableau ermöglicht einen schnellen Überblick über den Status aller vorhandenen Fahrzeuge und kann somit sowohl in Leitstellen als auch in Einsatzzentralen Verwendung finden.
Die Signalisierung und Verarbeitung von eingehenden Sprechwünschen ermöglicht eine ähnliche Verwendung wie von Statusdisplays in Einsatzleitsystemen.

Vordefinierte Rückmeldungen

Die angezeigten Rückmeldeoptionen in aPager PRO können nun individuell konfiguriert werden. Für jeden Alarm können unterschiedliche Vorlagen verwendet und dem Nutzer zur Verfügung gestellt werden.
Somit kann die Rückmeldung immer genau so an den Alarm angepasst werden, wie es für den Inhalt des Alarms relevant ist.

Neue aMobile PRO Version 2.2

Liebe Kunden,

die neue aMobile PRO Version 2.2 mit vielen neuen Funktionen steht nun zur Verfügung. Einige der großen neuen Funktionen möchten wir Ihnen gerne genauer vorstellen.

Gefahrstoffdatenbank

Mit der neuen App-Version wird die Gefahrstoffdatenbank auf den Stand 04/2021 aktualisiert. Ab dieser Ausgabe enthalten einige Stoffe unterschiedliche Absperrradien je nach Größe der Leckage und Windrichtung. Mit den bereits verfügbaren Wetterdaten wird der empfohlene Eintrag hervorgehoben.

Weiterhin wurde die Möglichkeit integriert Gefahrstoffe dynamisch auf der Karte einzufügen. Somit kann auf sich ändernde Einsatzgeschehen bestens reagiert werden.

GPS-Status

Viele Kunden wünschten sich die Rückkehr des positionsabhängigen Fahrzeugstatus. Wir freuen uns mitzuteilen zu können, dass diese Funktionalität nun wieder integriert wurde. Nach Aktivierung der Funktion in FE2 wird nun anhand der aktuellen Position der entsprechende Status virtuell gesetzt. Die genaue Funktionsweise wann welcher Status abgegeben wird, ist in unserer Dokumentation beschrieben. Für diese Funktion ist FE2 in der Version 2.23 notwendig.

Kartenanzeige

Ein weiteres großes Feature ist die Erweiterung der Kartenanzeige für HERE und Navlog. Viele Nutzer wünschten sich die Anzeige von Verkehrsdaten und Einschränkungen auf Straßen sowie die Anzeige von Wendepunkten und POIs in Wäldern.

HERE-Maps

Die HERE Karten wurden um eine neue Basiskarte „Satellit“ erweitert. Kunden mit HERE-Lizenz haben nun die Möglichkeit zusätzlich zur Straßenkarte auch ein Satellitenbild darzustellen. Ebenfalls integriert wurde eine Verkehrsdaten-Ebene, welche die aktuelle Auslastung auf Straßen anzeigt. Weiterhin wurde die Straßenkarte erweitert. Diese zeigt nun Einschränkungen wie z. B. Durchfahrtshöhen, Tonnage oder Breite an.

Navlog

Kunden mit Navlog-Lizenz erhalten ebenfalls viele weitere Optionen für die Anzeige. Hier wurde eine neue topografische Basiskarte integriert. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit auf den Navlog-Karten weitere Ebenen einzublenden wie z. B. Durchfahrtsbeschränkungen, Brücken, Unterführungen und Wendemöglichkeiten.

Einsatzaktualisierung

Vorbereitend für die kommende FE2 2.23 Version wurde im aMobile PRO die Möglichkeit integriert Einsätze zu aktualisieren oder im Falle eines Einsatzabbruchs den Einsatz zu beenden. Wird eine Aktualisierungsmeldung empfangen, wird ein Popup angezeigt und der Einsatz wird mit den neuen Daten angereichert. Sollte der Einsatz abgebrochen werden, wird ebenfalls ein Popup angezeigt.

Einsatzaktualisierung

Schutz der Einstellungen

Die Möglichkeit die Einstellungen gegen versehentliche Änderungen zu schützen war ebenfalls ein lange gewünschtes Feature. Für Android und iOS-Geräte gibt es nun die Möglichkeit eine PIN zu vergeben. Nach Aktivierung werden die Optionen in den Einstellungen geschützt und sind erst nach Eingabe der PIN wieder änderbar.

 

Die neue aMobile PRO Version 2.2 steht Ihnen in den nächsten Tagen über Google Play bzw. den Apple App Store zur Verfügung. Windows-Nutzer erhalten das Update wie gewohnt im Downloadportal. Eine komplette Übersicht über alle neuen Funktionen und Fehlerbehebungen finden Sie im Changelog.

 

 

Mobiler Alarm wir zum FE2 Manager

Liebe Kunden,
unser Mobiler Alarm wird zum FE2 Manager und hat ein Update erhalten!
Im Rahmen einiger Anpassungen kann über den Mobilen Alarm nun auch auf alle Fahrzeuge der Organisation zugegriffen werden.
Dort wird übersichtlich der aktuelle Fahrzeug-Status inklusive der Verlauf der letzten Änderungen angezeigt.
Außerdem haben Sie jederzeit Störungen am Fahrzeug im Blick, können diese bearbeiten und auch neue hinzufügen.
Eine weitere Integration stellt die Darstellung unseres Wachbuchs dar. Sie haben Zugriff auf alle Einträge des Wachbuches und können diese auch editieren.
Ab FE2 Version 2.23 wird außerdem die Verwaltung des Adressbuches möglich sein. Personen können editiert und angelegt werden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit schnell und einfach einen Test-Alarm zu verschicken oder eine Provisionierung zuzuweisen.

Status Tableau und Einsatzaktualisierung in EMID

Liebe Kunden,
wir möchten in diesem Newsletter auf einige der aktuellen Neuerungen in unserer Entwicklung eingehen und vor allem Erweiterungen in Bezug auf die Anbindung von Leitstellen vorstellen.

Status Tableau für Leitstellen

 

In Zusammenarbeit mit mehreren bayrischen Leitstellen haben wir ein vollumfängliches Status Tableau entwickelt. Dank diesem können Disponenten als Ergänzung zum Einsatzleitsystem jederzeit den Status von allen Fahrzeugen des Leitstellengebietes sehen.
Eine übersichtliche Darstellung von Sprechwünschen erleichtert das tägliche Arbeiten eines Disponenten. Das neue Tableau dient hauptsächlich als Rückfallebene zum Leitrechner und wurde extra für die Bedürfnisse der Disponenten umgesetzt.
Die Aufteilung ist flexibel an den bisher gewohnten Aufbau anpassbar. Fahrzeuge können in Reitern organisiert und frei in einer tabellarischen Ansicht angeordnet werden. Auch alle Status Farben sind frei definierbar.
Bei eingehenden Sprechwünschen können indiviudelle Töne die Aufmerksamkeit der Disponenten garantieren.

Aktualisierung von Einsätzen via eMID (ELDIS BY)

Als einer der wenigen Anbieter mit einer Anbindung an das bayrische Leitstellensystem ELDIS haben wir für die eMID Schnittstelle neue Funktionen implementiert. So können wir nun gezielt auf Änderungen des Einsatzes reagieren. Eine Aktualisierung gewisser Parameter (Einsatzort, Stichwort, Schlagwort, etc.) führt zu einer Änderung des Einsatzes innerhalb von FE2. Diese Änderung wird entsprechend hervorgehoben und kann dann zum Beispiel als Informationen allen Teilnehmern als Info-Alarm zur Verfügung gestellt werden.
Auch Mitteilungen des Disponenten können auf Wunsch zu einer Änderung führen. Damit können nun Meldungen der Disponenten in Echtzeit an ausgewählte Kreise verschickt werden.

Neue Schnittstelle zu Hexagon

Auch eine neue Schnittstelle ist Teil des neuen 2.22.135 Release: FE2 ist nun in der Lage Alarmierungen direkt aus der Einsatzleitsoftware von Hexagon zu empfangen. Alle relevanten Einsatzinformationen werden hierbei über eine moderne Schnittstelle an FE2 übermittelt.

Die kommende 2.22.135 ist aktuell als Update im Beta Test und wird die kommende Woche erscheinen.
Wenn Sie Interesse am neuen Status Tableau haben, so wenden Sie sich direkt an uns.
Viele Grüße
Das Team der Alamos GmbH

Neue Kooperation mit Mobile Retter

Seit der Version 2.22 besteht nun direkt die Möglichkeit das Mobile Retter-System der medgineering GmbH über FE2 anzubinden. Hierbei können Alarmierungen direkt aus beliebiger Quelle via FE2 an Mobile Retter übermittelt werden. Die Kreisleitstelle Mettmann nutzt diese Möglichkeit der Alarmierung bereits seit November letzten Jahres und hat schon in mehr als 380 Notfällen die ehrenamtlichen Retter alarmiert. Dank der Flexibilität von FE2 kann die Leitstelle vor Alarmierung gezielt nach gewünschten Stichwörtern filtern und ohne Konfiguration im Leitrechner steuern, welche Alarmierungen einen Mobilen Retter benötigen und welche nicht.

Rückmeldungen der Mobilen Retter (Zusage oder Absage) fließen wieder direkt in das FE2 Ökosystem ein. So werden diese Teil der normalen Rückmeldekette und können sowohl in aPager PRO als auch dem AlarmMonitor 4 visualisiert werden.

Wie funktioniert Mobile Retter?

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde. Medizinisch qualifizierte Ersthelfer*innen, die sich in unmittelbarer Nähe zum Notfall befinden, werden durch die GPS-Komponente ihrer Smartphones geortet und nach Wahl des Notrufs 112 durch die Leitstelle automatisch parallel zum Rettungsdienst alarmiert.

Mobile Retter können allein durch die örtliche Nähe sehr oft schneller als der Rettungsdienst am Notfallort sein und bis zu dessen Eintreffen bereits qualifizierte lebensrettende Maßnahmen einleiten, die gerade in den ersten Minuten oft entscheidend sind. Die Rettungskette wird somit gestärkt, ohne eine Änderung an der bisher etablierten Struktur des Rettungsdienstes vorzunehmen.

Neue FE2 Version 2.22

Liebe Kunden,

das nächste große FE2-Release mit vielen neuen Funktionen steht nun zur Verfügung. Einige der größten Änderungen möchten wir an dieser Stelle hervorheben.

Termin- und Übungsverwaltung

Eines der großen Highlights betrifft die nun in FE2 und aPager PRO integrierte Terminverwaltung. Innerhalb von FE2 ist es möglich, beliebig viele Kalender zu verwalten. Zu diesen können einzelne Alarmgruppen hinzugefügt werden. Unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten für Termine ermöglichen eine feingranulare Anzeige von anstehenden Terminen, Unterrichten oder Lehrgängen. Teilnehmer haben die Möglichkeit Rückmeldungen zu Terminen abzugeben. Diese werden anschließend zusammengefasst innerhalb von aPager PRO oder FE2 sichtbar. Auch Erinnerungen können jederzeit an aPager PRO für anstehende Ereignisse verschickt werden.

Neue Schnittstellen zu Ersthelfer-Apps

Ersthelfer-Apps wie zum Beispiel Mobile Retter erfreuen sich wachsender Beliebtheit. In FE2 ist die Anbindung an Mobile Retter und Hamburg Schockt nun direkt als Plugin möglich. Alarmierungen können somit leitstellenunabhängig direkt zu den Ersthelfern verschickt werden. Im Falle von Mobile Retter, fließen die Rückmeldungen anschließend wieder zurück in unser Ökosystem. Eine Rückmeldung eines Ersthelfers ist somit direkt in den Rückmeldungen von aPager PRO oder dem AlarmMonitor 4 sichtbar.

Anbindung weiterer Netzwerkrelais

Unsere integrierte Gebäudesteuerung wurde um mehrere Relais erweitert. So unterstützen wir nun Eingang und Ausgang von Relais der Marke W&T. Auch einen eigenen Relais-Baustein haben wir nun im Angebot. Hierzu werden wir mehr Informationen in einem gesonderten Artikel veröffentlichen. Für komplexe Systeme bieten wir nun die Anbindung an die SCADA Anwendung Eisbär an.

Navigation bei Status 3 und Abgabe eigener Status-Änderungen

FE2 erweitert die Einstellungsmöglichkeiten des aMobile PRO um neue Funktionen. So kann nun automatisch die Navigation bei Status 3 gestartet werden. Der Status wird weiterhin direkt aus dem Leitrechner oder dem TETRA Netz an die App geschickt. Wer keinen Zugriff auf den echten Status hat, kann nun diesen direkt innerhalb des aMobile PROs ändern. Auch die Torsteuerung ist darüber möglich.

Erweiterte Admin-Funktionalitäten

Im Admin Bereich wurden einige Funktionen ergänzt, welche die Bedienbarkeit erhöhen. So erlaubt das Admin Dashboard einen schnellen Überblick über verbrauchte Ressourcen und eventuelle Störungen im Alarmeingang. Ebenfalls im Admin Bereich lässt sich nun ein datenschutzkonformes Löschen von alten Alarmierungen (inklusive Rückmeldungen und z. B. ausgewerteten Faxen) aktivieren.

Verbesserung in der Usability

In der Weboberfläche wurden mehrere Änderungen vorgenommen, welche die Usability deutlich verbessern sollen. So kann nun jeder Benutzer eigene Einheiten direkt im Web anlegen. Auch die Aktivierung von Rückmeldungen ist nun innerhalb des Frontends möglich. Provisionierungen lassen sich nun einfacher einrichten als zuvor. Jede verfügbare Einheit wird automatisch als Klingelton ergänzt. Die manuelle Konfiguration ist nicht mehr notwendig!

Darüber hinaus lassen sich Plugins in Alarmabläufen gezielt und einzeln direkt an Ort und Stelle deaktivieren und werden somit übersprungen.

Unterstützung für PGP verschlüsselte Emails

Viele Leitstellen verschicken nur noch verschlüsselte Emails, um Anhänge vor unbefugtem Zugriff zu schützen. FE2 unterstützt nun PGP verschlüsselte Emails und mit einem Passwort geschützte ZIP Anhänge.

Anbindung Motorola TETRA TME

Neben dem Airbus P8GR wird ab Version 2.22 auch der TETRA TME von Motorola von FE2 unterstützt. Hierzu wurde der P8GR Alarmeingang in „TETRA TME“ umbenannt.

Validierung von Alarmabläufen

 

Um die Verwaltung von komplexen Alarmabläufen zu verbessern, wurde eine Validierung in die Weboberfläche integriert. Logikprüfungen helfen direkt bei der Erstellung und Konfiguration von Plugins und Abläufen um eventuelle Fehler zu vermeiden.

Die neue FE2 Version steht ab sofort im Download-Bereich allen Kunden zur Verfügung. Die Updates für aPager PRO werden die nächsten Tage über die gewohnten Wege bereitgestellt. Eine komplette Übersicht über alle neuen Funktionen und Fehlerbehebungen finden Sie im Changelog.

 

 

Der neue aMobile PRO – Jetzt verfügbar!

Nach intensiven Tests haben wir nun den neuen aMobile PRO als Nachfolger des aMobiles veröffentlicht!
Damit können wir nun endlich eine einheitliche Lösung für Einsatznavigation, Visualisierung im Fahrzeug sowie Objektmanagement für Android, iOS und Windows anbieten!
Alle aktuellen aMobile Kunden können ohne Aufpreis auf den neuen aMobile PRO (Grundversion) umsteigen! Voraussetzung ist hierfür die aktuelle FE2-Version 2.21.
Zusätzlich stehen zu Beginn folgende kostenpflichtige Erweiterungen zur Verfügung:
  • Einsatznavigation und Grundkarten von HERE
  • Integration Ecomed Gefahrgutdatenbank
  • Satellitendaten von NavLog

Sie kennen den aMobile PRO noch nicht?

Nachfolgend haben wir die spannendsten Funktionen vorgestellt:

Modernes Objektmanagement – Offline verfügbar

Dank der vollständigen Integration des Objektverzeichnisses, bietet der aMobile PRO alle Vorteile des modernen Objektmanagements. Sie haben Zugriff auf all Ihre synchronisierten Objekte und Dokumente und können wie gewohnt auf diese auch ohne Einsatz zugreifen. Hierbei wurde die übersichtliche Darstellung beibehalten, um es dem Einsatzleiter an Ort und Stelle so einfach wie möglich zu machen. Sollte eine Alarmierung für ein bestehendes Objekt eingehen, so werden all diese Objektinformationen in Echtzeit dem Alarm hinzugefügt und Sie erhalten nicht nur eine schnelle Übersicht über die Alarmierung, sondern auch über das entsprechende Objekt.

Einsatzinformationen im Blick

Der aMobile PRO kann aus beliebigen Quellen Alarmierungen empfangen (Leitstelle, TETRA, POCSAG, E-Mail, Fax, etc.). Diese werden hierbei über deutsche Server mittels einer symmetrischen Ende-zu-Ende Verschlüsselung (AES-256) sicher und zuverlässig aus FE2 übermittelt. Neben dem aktuellen Stichwort und der Zieladresse, wird auch ein beliebiger Alarmtext übertragen. Auch ist ein Zugriff auf Rückmeldungen möglich, falls die Alarmierung diese beinhaltet. Eine Übersicht zeigt alle bisher empfangenen Alarmierungen. Nach Ablauf einer optionalen Lebenszeit, werden diese anschließend vom Gerät gelöscht.

Perfekt für den Gefahrguteinsatz

Dank der optionalen Integration der Ecomed Gefahrgutdatenbank, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, entweder nach UN-Nummern und Stoffen direkt zu suchen oder Gefahrgute eines Objekts zu inspizieren. Die entsprechenden Merkblätter für den Gefahrgut-Ersteinsatz werden offline bereitgestellt. Sollten Evakuierungsradien für den betroffenen Stoff zur Verfügung stehen, werden diese direkt auf der Karte je nach Tages- und Nachtzeit visualisiert.

Zugriff auf Wetter und Karten

Je nach Einsatzgeschehen, werden für die Visualisierung unterschiedliche Karten benötigt. Zu Beginn enthält der aMobile PRO Karten von OpenStreetMap und OpenTopoMap. Durch die flexible Architektur können diese später durch kundeneigene Karten ergänzt werden. Zwischen diesen kann dann über das Ebenen-Menü im laufenden Betrieb und je nach Anforderung gewechselt werden. Mit zusätzlichen Ebenen können unter Anderem Bahnstrecken, Hydranten, Wassernetze oder sogar Waldrettungspunkte angezeigt werden. Eine optionale Integration der NavLog Karten ermöglicht die einfache Navigation in dichten Waldgebieten.

Moderne Einsatznavigation

Sollte ein einfacher Blick auf das Kartenmaterial nicht ausreichen, kann jederzeit die direkte Navigation via Turn-By-Turn Navigation für Android und iOS (z. B. über Google Maps oder Apple Maps) gestartet werden. Als Ziel kann nicht nur die Einsatzstelle gewählt werden, sondern auch fest definierte Bereitstellungsräume oder Anfahrtswege.

Über die optionale Anbindung an HERE, bietet der aMobile PRO auch eine direkte Routenberechnung innerhalb der App an. Hier kann nicht nur die kürzeste Strecke gewählt werden, sondern auch ein spezielles Einsatzrouting. In diesem Modus werden zum Beispiel Abbiegevorschriften und Einbahnstraßen ignoriert um das Ziel zu erreichen.

Brandmeldeanlage im Blick

Auch Laufkarten kann der aMobile PRO einfach und übersichtlich darstellen. Diese werden im Alarmfall direkt von FE2 abgerufen und als Alternative zur Karte eingeblendet. Dank unserer Anbindungen an Brandmeldeanlagen, stehen auch weitere Informationen (Anzahl ausgelöster Melder, Meldergruppe, etc.) jederzeit im aMobile PRO zur Verfügung.

Neue FE2-Version 2.21

Liebe Kunden,

nach langer Test- und noch längerer Entwicklungsphase steht nun für alle Kunden die nächste FE2-Version zur Verfügung.
Die Version 2.21 enthält nicht nur viele Stabilitätsverbesserungen, sondern auch neue Funktionen und Schnittstellen (eMID/ELDIS 3, ARIGON PLUS und Euro-DMS). Auf einige möchten wir in diesem Newsletter eingehen.

Unterstützung aMobile PRO

FE2 enthält eine vollständige Unterstützung für die Anbindung an den neuen aMobile PRO. Mit dieser Version können Alarmierungen und Statusänderungen, Ende-zu-Ende verschlüsselt, an den aMobile PRO übertragen werden. Außerdem besteht nun die Möglichkeit, zusätzliche Funktionen (HERE Karten, Gefahrgutdatenbank) direkt den einzelnen Tablets zuzuweisen.


Anbindung ELDIS 3 Bayern

Endlich existiert auch in Bayern eine zuverlässige Anbindung an das Leitsystem ELDIS 3. Mit der eMID Schnittstelle können Einsatzmeldungen automatisiert direkt von der Leitstelle in FE2 abgerufen und entsprechende Alarmierungen ausgelöst werden. Hierfür wird auf Seiten der Leitstelle die eMID Schnittstelle benötigt.


Neue Schnittstellen zu ARIGON Plus und Euro-DMS

Neben eMID wurden zwei weitere Partnerprodukte integriert. Mittels ARIGON PLUS können Einsätze direkt an FE2 übergeben werden. Außerdem fließen Rückmeldungen wieder zurück und können direkt in ARIGON PLUS visualisiert werden.
Auch aus Euro-DMS können Alarmierungen direkt an FE2 übertragen werden.

Erweiterung Statusverarbeitung

Der Status 0, 5, 9, C und J werden nun automatisch in FE2 zurückgesetzt. Außerdem wir der Status 97 und 98 nun offiziell unterstützt. In Kombination mit unserer Gebäudesteuerung ist eine automatische Torsteuerung und Coming-Home-Funktion mittels dieser dedizierten Status möglich.


Auswertung verschlüsselter E-Mail-Anhänge

Einige Leitstellen verschicken verschlüsselte E-Mail-Anhänge mit relevanten Einsatzinformationen. FE2 kann diese verarbeiten und für die Alarmierung weiterverarbeiten.


Fehlerbehebungen und weitere Funktionen

Dieser Newsletter enthält nur einige der neuen Funktionen. Eine Liste von allen Änderungen und Fehlerbehebungen finden Sie hier.

Veröffentlichung und Verfügbarkeit

Die neue FE2-Version steht allen Kunden kostenlos im Download-Portal https://fe2.cloud zur Verfügung.

Eine neue Generation von Einsatztablets

Nach längerer Entwicklung wird nun vereint, was zusammengehört: Mit dem Nachfolger des aMobile, verbinden wir unser voll umfassendes Objektmanagement mit der einfachen und übersichtlichen Einsatzdarstellung der bisherigen Version. Damit können wir nun eine einheitliche Lösung für Einsatznavigation, Visualisierung im Fahrzeug und Objektmanagement für Android, iOS und Windows anbieten!

Modernes Objektmanagement – Offline verfügbar

Dank der vollständigen Integration des Objektverzeichnisses, bietet der aMobile alle Vorteile des modernen Objektmanagements. Sie haben Zugriff auf all Ihre synchronisierten Objekte und Dokumente und können wie gewohnt auf diese auch ohne Einsatz zugreifen. Hierbei wurde die übersichtliche Darstellung beibehalten, um es dem Einsatzleiter an Ort und Stelle so einfach wie möglich zu machen. Sollte eine Alarmierung für ein bestehendes Objekt eingehen, so werden all diese Objektinformationen in Echtzeit dem Alarm hinzugefügt und Sie erhalten nicht nur eine schnelle Übersicht über die Alarmierung, sondern auch über das entsprechende Objekt.

Einsatzinformationen im Blick

Der aMobile kann aus beliebigen Quellen Alarmierungen empfangen (Leitstelle, TETRA, POCSAG, E-Mail, Fax, etc.). Diese werden hierbei über deutsche Server mittels einer symmetrischen Ende-zu-Ende Verschlüsselung (AES-256) sicher und zuverlässig aus FE2 übermittelt. Neben dem aktuellen Stichwort und der Zieladresse, wird auch ein beliebiger Alarmtext übertragen. Auch ist ein Zugriff auf Rückmeldungen möglich, falls die Alarmierung diese beinhaltet. Eine Übersicht zeigt alle bisher empfangenen Alarmierungen. Nach Ablauf einer optionalen Lebenszeit, werden diese anschließend vom Gerät gelöscht.

Perfekt für den Gefahrguteinsatz

Dank der optionalen Integration der Ecomed Gefahrgutdatenbank, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, entweder nach UN-Nummern und Stoffen direkt zu suchen oder Gefahrgute eines Objekts zu inspizieren. Die entsprechenden Merkblätter für den Gefahrgut-Ersteinsatz werden offline bereitgestellt. Sollten Evakuierungsradien für den betroffenen Stoff zur Verfügung stehen, werden diese direkt auf der Karte je nach Tages- und Nachtzeit visualisiert.

Zugriff auf Wetter und Karten

Je nach Einsatzgeschehen, werden für die Visualisierung unterschiedliche Karten benötigt. Zu Beginn enthält der aMobile Karten von OpenStreetMap und OpenTopoMap. Durch die flexible Architektur können diese später durch kundeneigene Karten ergänzt werden. Zwischen diesen kann dann über das Ebenen-Menü im laufenden Betrieb und je nach Anforderung gewechselt werden. Mit zusätzlichen Ebenen können unter Anderem Bahnstrecken, Hydranten, Wassernetze oder sogar Waldrettungspunkte angezeigt werden. Eine optionale Integration der NavLog Karten ermöglicht die einfache Navigation in dichten Waldgebieten.

Moderne Einsatznavigation

Sollte ein einfacher Blick auf das Kartenmaterial nicht ausreichen, kann jederzeit die direkte Navigation via Turn-By-Turn Navigation für Android und iOS (z. B. über Google Maps oder Apple Maps) gestartet werden. Als Ziel kann nicht nur die Einsatzstelle gewählt werden, sondern auch fest definierte Bereitstellungsräume oder Anfahrtswege.

Über die optionale Anbindung an HERE, bietet der aMobile auch eine direkte Routenberechnung innerhalb der App an. Hier kann nicht nur die kürzeste Strecke gewählt werden, sondern auch ein spezielles Einsatzrouting. In diesem Modus werden zum Beispiel Abbiegevorschriften und Einbahnstraßen ignoriert um das Ziel zu erreichen.

Brandmeldeanlage im Blick

Auch Laufkarten kann der aMobile einfach und übersichtlich darstellen. Diese werden im Alarmfall direkt von FE2 abgerufen und als Alternative zur Karte eingeblendet. Dank unserer Anbindungen an Brandmeldeanlagen, stehen auch weitere Informationen (Anzahl ausgelöster Melder, Meldergruppe, etc.) jederzeit im aMobile zur Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit

Der direkte Nachfolger des aMobiles kann in seiner Grundversion ohne Aufpreis für alle bisherigen aMobile Kunden genutzt werden. Die Nutzung des aMobile ist auch ohne Lizenzen für das Objektverzeichnis möglich. Im Gegensatz zum bisherigen aMobile wird der aMobile allerdings Zusatzfunktionen enthalten, welche kostenpflichtig hinzugebucht werden können. Hierzu zählt zum Beispiel der Zugriff auf die Gefahrstoffdatenbank oder die HERE Karten. Hierbei ist eine gezielte Lizenzierung pro Tablet möglich, sodass nur für die Tablets die Lizenzen gebucht werden müssen, für welche diese auch wirklich benötigt werden.

Bis 30.06.2020 können sich Kunden direkt bei uns für einen geschlossenen Beta-Test bewerben. Bitte hierzu eine kurze Email mit Organisation, Plattform und Anzahl zukünftiger aMobiles an kontakt (at) alamos-gmbh.com.

Neuerungen im April

Liebe Kunden,

hiermit möchten wir Sie über Neuerungen in verschiedenen Produkten informieren.
Nicht nur FE2 hat ein Update erhalten, auch unser AlarmMonitor 4 und der Mobile Alarm wurden aktualisiert.

Nachrichtenportal

Mit dem nun in FE2 integrierten Nachrichtenportal ist es möglich, schnell und einfach Nachrichten an eine Gruppe von Personen zu schicken. Die Nachrichten werden hierbei Ende-zu-Ende verschlüsselt und via aPager PRO versendet.
Auch eine Vorausplanung von Nachrichten ist möglich. So kann ein beliebiger Termin in der Zukunft genauso gewählt werden, wie ein regelmäßiger Versand.
Bei Bedarf kann die Nachricht auch nur an die Personen geschickt werden, welche schon längere Zeit keine Verfügbarkeit mehr abgegeben haben und die Abgabe von Rückmeldungen kann ermöglicht werden.

Markierungen im AlarmMonitor 4

Bereits seit längerem existieren innerhalb von FE2 und dem Objektverzeichnis Markierungen. Diese können aus Punkten, Linien oder Flächen bestehen. In FE2 selektierte Markierungen können nun auch an den AlarmMonitor 4 übermittelt werden.
Somit können zum Beispiel COVID-19 Risikogebiete markiert werden und diese Information in die Alarmierung integriert werden.

Neue Version des Mobilen Alarms

Auch unser Mobiler Alarm hat ein Update erhalten. Innerhalb der App können nun direkt Nachrichten an beliebige Personenkreise verschickt werden. Außerdem hat die App ein grundlegendes Update inklusive angepasstem Design und Fehlerbehebungen erhalten.
Das Update steht für Android und iOS zur Verfügung.